Pressemitteilungen

Ihre Suchkriterien

  • Suchbegriff: 
  • Zeitraum:   
08.02.2019  | DSMV  | datenschutz-mv.de

Pressemitteilung des Landesbeauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit Mecklenburg-Vorpommern

Die nach Europarecht verbindlichen Anordnungen des Landesbeauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit M-V (LfDI M-V) für mehr Sicherheit der Videoüberwachung auf dem Marienplatz in Schwerin wurden bisher von der Polizei und dem Ministerium für Inneres und Europa nicht befolgt. Der LfDI M-V hat daher gestern Abend bei Gericht einen Antrag gestellt, dass die derzeit unverschlüsselte Bildübertragung bei der Videoüberwachung auf dem Marienplatz untersagt werden soll. Die Videoüberwachung soll so betrieben werden, dass sie sicher ist.

01.02.2019  | DSMV  | datenschutz-mv.de

Pressemitteilung des Landesbeauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit Mecklenburg-Vorpommern

Der Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit hat heute ein Verbot der Videoüberwachung auf dem Schweriner Marienplatz verhängt, weil die Aufnahmen der Kameras unverschlüsselt in das Schweriner Polizeizentrum per Funk übertragen werden.

23.01.2019  | DSMV  | datenschutz-mv.de

Pressemitteilung des Landesbeauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit Mecklenburg-Vorpommern

„Nach wie vor hat das Innenministerium nicht nachgewiesen, dass die Sicherheit der Daten der Bürgerinnen und Bürger bei der Videoüberwachung des Marienplatzes gewährleistet ist“, so der Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Mecklenburg-Vorpommern Heinz Müller. Das Innenministerium hatte den Wirkbetrieb der Videoüberwachung am 21. Dezember 2018 trotz einer formellen Warnung Müllers aufgenommen.

10.01.2019  | DSMV  | datenschutz-mv.de

Pressemitteilung des Landesbeauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit Mecklenburg-Vorpommern

Die Videoüberwachung auf dem Schweriner Marienplatz ist rechtswidrig, weil eine angemessene Sicherheit der dabei verarbeiteten personenbezogenen Daten der Bürgerinnen und Bürger nicht gewährleistet ist.

22.11.2018  | DSMV  | datenschutz-mv.de

Gemeinsame Pressemitteilung

16. bis 18. November 2018 Jugendherberge Güstrow

Wieder fand ein neues Medienscouts-Ausbildungswochenende für Jugendliche statt, dieses Mal vom 16. bis 18. November 2018 in der Jugendherberge Güstrow. Medienscouts haben sich mittlerweile an Schulen in M-V etabliert. Der Direktor des Landeskriminalamtes M-V, Ingolf Mager, der die Zertifikate überreichte, lobt die Medienscouts MV: „Ihr leistet einen wertvollen Beitrag zur Prävention."

09.11.2018  | DSMV  | datenschutz-mv.de

Presseinformation der Konferenzvorsitzenden

Unter dem Vorsitz der Landesbeauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit Nordrhein-Westfalen, Helga Block, hat sich die Datenschutzkonferenz zu diesen Themen positioniert:

08.10.2018  | DSMV  | datenschutz-mv.de

Gemeinsame Pressemitteilung

Der Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Mecklenburg Vorpommern (LfDI M-V) stellt heute gemeinsam mit der Stiftung für Ehrenamt und bürgerschaftliches Engagement Mecklenburg-Vorpommern (Ehrenamtsstiftung) den Leitfaden „Datenschutz – Orientierungshilfe für Vereine in Mecklenburg-Vorpommern“ vor.

02.10.2018  | DSMV  | datenschutz-mv.de

Pressemitteilung des Landesbeauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit Mecklenburg-Vorpommern

Der Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Mecklenburg-Vorpommern (LfDI MV) hat in den vergangenen Tagen mehrere Beschwerden über zweifelhafte Werbeaktionen einer „Datenschutzauskunft-Zentrale“ (DAZ) erhalten.

19.07.2018  | DSMV  | datenschutz-mv.de

Pressemitteilung der Konferenzvorsitzenden

Die Datenschutzkonferenz geht mit einer eigenen Homepage online. Auf der zentralen Informationsplattform sind aktuelle Entschließungen, Orientierungshilfen und Kurzpapiere der Datenschutzkonferenz abrufbar.

07.06.2018  | DSMV  | datenschutz-mv.de

Entschließung der Konferenz der unabhängigen Datenschutzbehörden des Bundes und der Länder – Düsseldorf, 6. Juni 2018

Die unabhängigen Datenschutzbehörden des Bundes und der Länder begrüßen das Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) vom 5. Juni 2018, das ihre langjährige Rechtsauffassung bestätigt.